Welche Sendungs-Inhalte gelten als Dialogpost

Ab 1.1.2020 nur noch Werbung als Dialogpost

Erst zum 1. Juli 2019 hat die Deutsche Post ihre Preise im Bereich Briefversand erhöht. Ab 2020 wird es zusätzlich eine preisliche Anpassung für Dialogpost um 2 Cent geben. Und nun steht eine weitere Frage im Raum: Welche Sendungs-Inhalte gelten als Dialogpost? Denn auch für die Inhalte der Briefsendungen, die Sie bislang als Dialogpost verschicken durften, wird es nun grundlegende Einschränkungen geben. Denn ab 01.01.2020 dürfen Sie nur noch Werbung als Dialogpost verschicken.

Keine Rabatte für nicht-werbliche Sendungen

Grundsätzlich gelten ab 2020 ausschließlich Sendungs-Inhalte mit REIN WERBLICHEN Inhalten als Dialogpost und dürfen dementsprechend von Ihnen als solche bei der Deutschen Post eingeliefert werden. Diverse Publikationen wie z.B. Einladungen zu Versammlungen, Markt- und Meinungsforschung, oder auch allgemeine Kunden-Informationen wie z.B. Preisanpassungen etc. werden dann nicht mehr als Dialogpost befördert und sind damit auch nicht rabattierfähig.

Konkret bedeutet das, dass Ihre nicht-werblichen Sendungen nur zu den geltenden Briefentgelten für Standardpost befördert werden. So sehen es die angepassten Einlieferungsbedingungen für Dialogpost vor.

Welche Sendungs-Inhalte gelten weiterhin als Dialogpost?

Welche Sendungen im Einzelnen auch zukünftig von der Deutschen Post als Dialogpost akzeptiert werden, können Sie hier im Produktblatt Dialogpost nachlesen. Die wichtigsten Informationen hat die Deutsche Post außerdem einfach und übersichtlich und mit Erklärvideo auf ihrer eigenen Homepage zusammengestellt. Zur Übersichtsseite der Dt. Post

In jedem Fall sollten Sie Ihre nächste Dialog-Aktion rechtzeitig planen und kalkulieren. Sprechen Sie uns im Vorfeld an und vermeiden Sie so unschöne Überraschungen. Gerne lassen wir überprüfen, ob Sie Ihre Sendungen als Dialogpost versenden dürfen.

Wie Sie trotz verschärfter Bedingungen bei der Deutschen Post Ihre Dialogpost preisgünstig versenden können

Auch für Sendungs-Inhalte, die Sie nicht als Dialogpost versenden können, bieten sich preisgünstigere Alternativen an. Alternativen, mit denen Sie vollfrankierte Briefe vermeiden können. Die Brief-Konsolidierung hält hier gute Lösungen bereit. Dabei werden die Briefe verschiedenster Unternehmen „gesammelt“ und optimiert bei der Deutschen Post eingeliefert. Dafür gibt es gute Rabatte, von denen auch Sie profitieren können. Preisbeispiele für konsolidierte Sendungen finden Sie hier.

Passend dazu veröffentlichte die FAZ am 20.11.2019 einen Artikel zu den aktuellen Ereignissen. Hier gelangen Sie zum Beitrag von Helmut Bünder „Die Konkurrenz im Briefmarkt nimmt zu“.

Hüten Sie sich also vor bösen Überraschungen und sprechen Sie uns schon bei der Planung Ihrer Diolog-Aktionen an! Wir beraten Sie gerne und unverbindlich. Gemeinsam finden wir sicher eine praktikable und preisgünstige Lösung für Ihre Sendungs-Inhalte.